Einzelsupervision

Möchten Sie…
…berufliche Herausforderungen reflektieren?
…Ihren Einstieg in ein neues Arbeitsfeld begleiten lassen?
…Ihre Rolle als Führungskraft entwickeln oder überprüfen?

In der Einzelsupervision geht es mir zunächst darum, genau zuzuhören, mich in die Inhalte der Supervisanden einzufühlen, in einem geschützten Raum Vertrauen zu entwickeln, mich einzudenken und wach für unbewusste Botschaften zu sein. Ein hilfreicher Supervisionsprozess lebt davon, dass in dieser Atmosphäre Konflikte am Arbeitsplatz „durchgearbeitet“, quasi noch einmal durchlebt, und in zugewandter Konfrontation (neue) Zugehens- und Verstehensprozesse gefördert werden. Ein für mich wesentliches Element im Supervisionsprozess bildet das „szenische Verstehen“ (Alfred Lorenzer).

„Verstehen“ meint dabei den Prozess, innerhalb dessen es dem Supervisanden möglich wird, sich auf seine Gefühle und Fantasien im beruflichen Kontext einzulassen, sie zu äußern, sich mit ihnen auseinanderzusetzen und sich in dieser Auseinandersetzung weiter zu entwickeln.

„Wandlung ist notwendig wie die Erneuerung der Blätter im Frühling.“ Vincent van Gogh